Wahlordnung

für den Ortsverein Vettweiß e.V.

(gem. § 7.3 Satz 4 Satzung)


§ 1 Beschlüsse (zu § 7.4 / 7.5 / 7.6 der Satzung)

1.1 1Jedes Mitglied ist, bei Familienmitgliedschaften sind alle Familienmitglieder (auch nicht volljährige Familienmitglieder) stimmberechtigt. 2Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

1.2 1Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst, sofern keine Sonderregelung (z.B. Satzungsänderung siehe auch 1.4) etwas anderes bestimmt. 2Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
3Der Vorstand fasst seine Beschlüsse nach § 8.5 der Satzung ebenfalls mit Stimmenmehrheit; bei Stimmengleichheit entscheidet der/ die Vorsitzende/r. 4Er ist beschlussfähig nach § 8.4 der Satzung, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist.

1.3 1Bei der Beschlussfassung wird öffentlich abgestimmt, sofern nicht die geheime Abstimmung beantragt wird.

1Gemäß § 7.5 der Satzung können Satzungsänderungen nur beschlossen werden, wenn mindestens 20 v.H. der Mitglieder oder – sofern der Verein weniger als 50 Mitglieder hat – mindestens 7 Mitglieder erschienen sind. 2Ist eine Mitgliederversammlung, die zu einer Satzungsänderung einberufen wurde, beschlussunfähig, ist sie mit einer Frist von 14 Tagen erneut einzuberufen. 3Die Beschlussfähigkeit besteht dann mit den erschienenen Mitgliedern.4Eine Satzungsänderung wird mit einer Zweidrittelmehrheit der Erschienenen entschieden. 5Jede Satzungsänderung bedarf der Zustimmung der übergeordneten Verbandsgliederung.

1.5 1Zu einem Beschluss über die Auflösung des Ortsvereins ist gem. § 7.4.der Satzung eine Mehrheit von zwei Drittel aller Mitglieder erforderlich. 2Vor dem Beschluss über die Auflösung ist die Meinung der übergeordneten Verbandsgliederung einzuholen.

1.6 1Die gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen (Sitzungsprotokoll, etc.). 2Sie sind vom dem/ der Vorsitzenden oder dem/ der stellvertretenden Vorsitzenden und dem/ der Protokollant/in zu unterzeichnen.

§ 2 Wahlen (zu § 7.3 der Satzung)

1Jedes Mitglied ist, bei Familienmitgliedschaften sind alle Familienmitglieder (auch nicht volljährige Familienmitglieder) wahlberechtigt. 2Das Wahlrecht ist nicht übertragbar.1Im Abstand von 4 Jahren wählt die Mitgliederversammlung den Vorstand, mindestens zwei Revisoren/ Revisorinnen und innerhalb von neu Monaten vor der Koferenz der übergeordneten Verbandsgliederung die Delegierten zur Kreiskonferenz (§ 7.3 Satzung). 2Gewählt ist, wer die meisten Stimmen erhält. 3Bei Stimmengleichheit wird in einem 2. Wahlgang eine Stichwahl durchgeführt. 4Bei erneuter Stimmengleichheit entscheidet das Los. 5 Der jeweilige Vorstand bleibt bis zur Neuwahl im Amt.1Die Revisoren/ Revisorinnen dürfen nicht dem Vorstand angehören.
2.4 1Wahlen finden öffentlich statt, sofern nicht die geheime Wahl beantragt wird.

2.5 1Vor jeder Wahl ist ein Wahlleiter und ein Stimmenzähler zu wählen. 2Das jeweilige Wahlergebnis ist vom Wahlleiter und Stimmenzähler festzustellen und anschließend der Mitgliederversammlung bekanntzugeben. 3Über die durchgeführte Wahl ist eine Niedersdchrift zu fertigen und deren Richtigkeit von Wahlleiter und Stimmenzähler gegenzuzeichnen. 4Das jeweilige Wahlergebnis ist in einem Protokoll festzuhalten.

2.6 1Stimmzettel sind mindestens 24 Std. nach Ablauf des Tages an dem die Wahl durchgeführt wurde aufzubewahren.

§ 3 Inkrafttreten

3.1 1Vorstehende Wahlordnung ist Bestandteil der Ortsvereinssatzung und wurde durch den Ortsvereinsvorstand vorberaten und durch die Mitgliederversammlung am 17. April 2011 beschlossen. 2Sie tritt mit diesem Tage für den AWO- Ortsverein- Vettweiß e.V. in Kraft.

(C) 2017 - Berthold Oepen