Sie sind hier: Startseite » Eltern » Drogen » Wichtige Adressen

Wichtige Adressen

Wo und wie bekomme ich Hilfe?

Hier findet ihr die wichtigsten Adressen, um euch über Sucht und Drogen zu informieren, Material für Referate und Facharbeiten zu suchen. Sollten Freunde von euch Probleme mit Drogen haben, nennen wir euch Anlaufstellen, wo ihr eine anonyme Telefonberatung oder aber eine persönliche Beratung vereinbaren könnt.

Einen ersten Einstieg zur Information über Sucht, Abhängigkeit und Drogen sowie eine erste Hilfestellung können Infobroschüren bieten. Eine Auswahl mit Bezugsadressen haben wir hier für euch ebenfalls zusammengestellt.

Hilfe und Beratungsstellen

Scheut euch nicht, bei Suchtproblemen eine der verschiedenen Jugend-, Sucht- oder Drogenberatungsstellen zu kontaktieren. Hier erhaltet ihr auch allgemeine Informationen über das Thema Sucht und Drogen. Im Gesundheitsamt eurer Stadt oder Gemeinde, beim Jugendamt oder häufig auch der Kirchengemeinde könnt ihr weitere Adressen und Telefonnummern von Beratungsstellen erfahren.

Diese Stellen arbeiten kostenlos. Bei der Beratung werden die vertraulichen Informationen nicht an die Polizei weitergeleitet. Auf Wunsch sind alle Gespräche anonym. Genau wie Ärzte sind Suchtberater zum Schweigen verpflichtet - auch wenn es um illegale Drogen geht.

Welche Art der Hilfe könnt ihr von Beratungsstellen bekommen? Die Arbeit der Jugend- und Beratungsstellen orientiert sich an den Hilfesuchenden, d. h. sie helfen euch bei allen Arten von Suchtproblemen, Problemen mit Eltern, in der Schule, Lehre oder im Beruf. Sie bieten:umfangreiche Beratungsgespräche und Familiengespräche Gruppenangebote Unterstützung im Umgang mit Ämtern Krisenintervention bei Verhaftung, Wohnung- oder Arbeitsplatzverlust Vermittlung in stationäre Entgiftungs- und Entwöhnungsprogramme oder ambulante Therapien Schuldnerberatung
Darüber hinaus gibt es an vielen Schulen einen so genannten "Suchtberater". Das ist ein Pädagoge, der die Aufgabe hat, den Schülern bei Drogenproblemen zu helfen. Er kann euch bei der Auswahl geeigneter Angebote helfen oder gibt Unterstützung um gar nicht erst süchtig zu werden oder einen Weg aus der Sucht zu finden.
Oder ihr seht einfach im örtlichen Telefonbuch nach unter Suchtberatungs-, Psychosoziale Beratungs-, oder Jugend- und Drogenberatungsstelle.

Telefonische Sucht- und Drogenberatung

Bundesweite Sucht- und Drogenhotline (kostet 12 Cent/Minute): 01805-31 30 31
Eine überregionale Telefonberatung erhaltet ihr unter den folgenden Notrufnummern:
Düsseldorf: 0211-32 55 55
Essen: 0201-40 38 40
Köln: 0221-31 55 55
München: 089-28 28 22
Oder ruft das Informationstelefon zur Suchtvorbeugung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) unter 0221-89 20 31 an. Auf Wunsch wird euch hier eine Beratungseinrichtung in eurer Nähe genannt.

Auch das Malteser-Telefon kann euch Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen in eurer Region geben unter: 0221-98 22 22

Die Landesstellen gegen die Suchtgefahren können euch Beratungsstellen oder Selbsthilfegruppen empfehlen. Sie informieren auch über aktuelle Angebote, Wettbewerbe für Schulklassen, Raucherentwöhnungskurse etc. Ihr findet sie online unter:

Baden-Württemberg: www.suchtfragen.de mailto: info@suchtfragen.de
Baden: www.blv-suchthilfe.de mailto: heise.blv@t-online.de
Bayern: www.suchtberatung.net/KBS mailto: kbs-bayern-suchthilfe@t-online.de
Berlin: www.landesstelle-berlin.de mailto: landesstelle-berlin.de
Brandenburg: www.blsev.de mailto: BLSeV@t-online.de
Bremen: www.sucht.org/landesstelle-bremen/
Hamburg: www.suchthh.de mailto: bfs@suchthh.de
Hessen: www.hls-online.de mailto: hls@hls-online.de
Mecklenburg-Vorpommern: www.lsmv.de mailto: info@lsmv.de
Niedersachsen: www.nls-suchtgefahren.de mailto: info@nls-online.de
Nordrhein-Westfalen: mailto: seiler@dw-westfalen.de
Rheinland-Pfalz: mailto: hoffmann@diakonie.pfalz.de
Saarland: mailto: osa@dwsaar.de
Sachsen-Anhalt: www.ls-suchtgefahren-lsa.de mailto: ls-sa@t-online.de
Sachsen: www.slsev.de mailto: slsev@t-online.de
Schleswig-Hostein: www.lssh.de mailto: mail@lssh.de
Thüringen: www.tks-tkg.de mailto: tks.thueringen@t-online.de

Außerdem habt ihr in einigen großen Städten die Möglichkeit, euch an so genannte Initiativgruppen in der Partyszene zu wenden. Diese Initiativgruppen findet ihr nachts vor Discos oder bei großen Raves. Sie haben oft einen eigenen Chill-out-Bereich, bieten kostenlos Mineralwasser oder C/M-Produkte an, informieren über Partydrogen, Pilze sowie alle neueren Drogenarten und warnen vor gefährlichen Pillen:

DROBS Hannover - Jugend- und Drogenberatungszentrum
Odeonstaße 14
30159 Hannover
Tel: 0511-70 14 60
E-Mail: drobs.hannover@step-hannover.de

Release Stuttgart e. V. - psycho-soziale Beratungsstelle
Neckarstraße 233
70190 Stuttgart
Tel: 0711-26843230

ALICE - Projekt des Drogennotruf e. V.
Musikantenweg 22
60316 Frankfurt a. M.
Tel: 069-48004950
Internet: www.alice-project.de

Drug Scouts e. V.
Eutritzscher Straße 9
04105 Leipzig
0341-2112022

Adressen und Links

Hier könnt Ihr euch einen Überblick zum Thema Sucht und Drogen verschaffen, Material für eurer Referat zum Thema Drogen in der Schule finden oder für eure Jugendgruppe sowie sonstige Events, wie z. B. Anti-Drogen-Aktionstage, sammeln.

Alateen - ist eine Selbsthilfegemeinschaft für Kinder und Jugendliche aus alkoholkranken Familien und hat in Deutschland 45 Selbsthilfegruppen.

Al-Anon Familiengruppen - Zentrales Dienstbüro
Emilienstraße 4
45128 Essen
Tel.: 0201/77 30 07
Fax: 0201/77 30 08
E-Mail: al-anon.zdb@t-online.de
Home: http://al-anon.de

BzgA - Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Ostmerheimer Str. 220
51109 Köln
Tel.: 0221-8992-0
Tel. zur Suchtvorbeugung: 0221-892031
E-Mail: poststelle@bzga.de
Home: www.bzga.de

BzgA-Kampagne "rauchfrei"
www.rauch-frei.info

DHS - Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.
Die DHS ist der Zusammenschluss der im Bereich Suchtprävention und Suchtkrankenhilfe aktiven Verbände. Die DHS gibt Auskunft, vermittelt Infos an Hilfesuchende, Experten, Medien- und Pressefachleute und andere Interessierte.
Westring 2
59065 Hamm
Tel.: 02381-9015-0
E-Mail: info@dhs.de
Home: www.dhs.de

Tipp: Eine Initiative der DHS www.ausweg.de

drugcom.de - Ein Projekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Tipp: anonyme Online-Beratung Montag-Freitag von 15-17.00 Uhr

Außerdem hat die BzgA ihr Angebot um das Modul „cannabis check", einen Onlinefragebogen, in dem Nutzer zu acht Aspekten befragt werden, erweitert. Ihr bekommt eine individuelle, auf den eigenen Drogenkonsum zugeschnittene Antwort und es wird auf die ganz persönlichen Risiken hingewiesen oder an das Ausstiegsprogramm der BzgA „quit the shit" weiter verwiesen.

E-Mail: drugcom@bzga.de
Home: www.drugcom.de

„FEEL FREE TO SAY NO" - EU-Kampagne
Home: www.feel-free.info

KEINE MACHT DEN DROGEN - Gemeinnütziger Förderverein e. V.
Königinstr. 23
80539 München
Tel.: 089-29 19 33-5
E-Mail: info@kmdd.de
Home: www.kmdd.de

MINDZONE - Initiative für drogenfreies Feiern
Lessingstraße 3
80336 München
Tel.: 089-22 80 17 19
Home: www.mindzone.de
NACOA - Interessenvertretung für Kinder aus Suchtfamilien e. V.
E-Mail: info@nacoa.de
Home: www.nacoa.de

ProPK - Vorbeugungsprogramm der Polizei
Tel.: 0711-5401-2062
E-Mail: zgs@polizei.propk.de
Home: www.polizei.propk.de

Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK)

Bestelladresse:
Nagelsweg 27-31 - 20097 Hamburg
Internet: www.dak.de

Aktion Glasklar - Alkoholprävention für Kinder und Jugendliche
Mappe mit drei Broschüren: für Kinder und Jugendliche, Vorschläge für Unterricht und Jugendarbeit, Info und Tipps für Eltern, Großeltern etc.

Die mit den Pillen tanzen - Ecstasy: Risiken und Gefahren
Informationen über Geschichte, Wirkung, Konsum etc. von Ecstasy. Tipps für Notfälle

Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren (DHS)

Bestelladresse:
Postfach 1369 - 59003 Hamm
E-Mail: info@dhs.de
Internet: www.dhs.de

Alkohol
Basisinformationen zur "Kulturdroge" Alkohol: Wirkungsweise, Gefährdung und Missbrauch, Abhängigkeit und Alkohol im Straßenverkehr

Wenn Papa getrunken hat wird er ganz anders, ich hasse es ..."
Info-Faltblatt für Kinder und Jugendliche zum Alkohol-Problem von Eltern

Amphetamine
Info-Faltblatt: Information über Substanz, Wirkungsweise, Risiken etc.

Benzodiazepine (Beruhigungs- und Schlafmittel)
Info-Faltblatt: Information über Substanz, Wirkungsweise, Risiken etc.

Cannabis
Info-Faltblatt: Information über Substanz, Wirkungsweise, Risiken etc.

Ein Angebot an alle, die einem nahestehenden Menschen helfen wollen
Infobroschüre für Angehörige, die einem nahestehenden Menschen mit Drogenproblemen (Alkohol, Medikamente, illegale Drogen, Nikotion, süchtiges Verhalten) helfen wollen. Begriffserläuterungen zu: Abhängigkeit und Sucht, legale und illegale Drogen, süchtiges Verhalten sowie Tipps zum Weiterlesen und Kontaktadressen

Kokain
Info-Faltblatt: Information über Substanz, Wirkungsweise, Risiken etc.

Nikotin
Info-Faltblatt: Information über Substanz, Wirkungsweise, Risiken etc.

Landeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in B

Bestelladresse:
Landwehrstr. 60-62 - 80336 München
E-Mail: info@lzg-bayern.de
Internet: www.lzg-bayern.de

Aufhören?! Tipps für die Zeit vor und nach deiner letzten Zigarette
Zielgruppe: Jugendliche, "du"-Ansprache, klare und ansprechende Gestaltung im Comicstil mit Selbsttest, Vorbereitung auf Nichtrauch-Tag und die ersten Tage danach, Entzugssymptome managen, Umgang mit Rückschlag

Drogen - Die Risiken kennen
Zielgruppe: Allgemein, Infobroschüre Drogen, allgemein Aufklärung, Risiken, besonders: Ursachen "Warum wird jemand abhängig", Drogenübersicht: Kurzbeschreibungen der wichtigsten Drogen

Ecstasy
Kurzinfo zu allen wesentlichen Aspekten über Wirkung und Zusammensetzung von Ecstasy für Eltern, aber auch Jugendliche, gute Diskussionsgrundlage für kompetente Gespräche zum Thema „Partydroge"

Partydrogen
Zielgruppe: Jugendliche, "du"-Ansprache Aufklärung über Drogen, Wirkung und Risiken, auch über "Naturdrogen" persönliche Fallbeispiele, Checkliste für Partyfreunde, Fragebogen zum Drogenverhalten, moderne Aufmachung und Fotos

Voll high - echt frei?!
Leitfaden für SchülerInnen und andere, die sich mit dem Thema Sucht und Abhängigkeiten auseinandersetzen wollen

Thüringer Koordinierungsstelle Suchtprävention (TK

Bestelladresse:
Dubliner Straße 12 - 99091 Erfurt
Telefax: 0361/7920640
E-Mail: tks.thueringen@t-online.de
Internet: www.tks-tkg.de

Cannabis
modern gestaltete Infobroschüre über Cannabis: Wirkungsweise, Risiken und Nebenwirkungen, Folgen und Infokontakte